Diplomierte Pferdeverhaltenstrainerin

Der tägliche Auslauf

23
Se
Der tägliche Auslauf
23.09.2017 13:52

Die meisten Pferde kommen nur stundenweise bis gar nicht auf die Koppel oder einen ausreichend großen Auslauf.

Und damit sind keine Koppeln gemeint, die gerade mal so viel Platz wie die Hälfte eines Reitplatzes aufweisen!

Natürlich möchte man als Stallbetreiber Geld verdienen. Leider entsteht dadurch oft ein Platzmangel oder die Koppeln werden dermaßen überlastet und der Boden geht kaputt. Ein Ansatz wäre hier einfach, die Anzahl der Pferde zu reduzieren.

 

Vor allem die sogenannten Sportpferde werden auf nicht ausreichend große Weiden gelassen- sie könnten sich ja verletzen. Ein anderes Argument, welches ich oft zu hören bekomme: die Pferde sind schlapp und auf dem Turnier nicht mehr leistungsfähig.

Kurzfristig gesehen stimmt das- ein Pferd, welches an 360 Tagen im Jahr wenig bis gar nicht auf eine große Weide kommt kann sich in den verbleibenden Tagen verletzen, denn es wird sich höchstwahrscheinlich so dermaßen über seine Freiheit freuen und sich austoben. Gelenke und Sehen sind darauf nicht vorbereitet, da sie dieser Art der Belastung zu wenig ausgesetzt sind. Die Pferde können stürzen und sich verletzen, da sie dadurch nicht trittsicher sind. Und dass sie da danach „erschöpfter“ sind, als ihre Kameraden, die diese Freiheit jeden Tag im Jahr genießen dürfen- verständlich.

 

Doch…eine artgerechte Haltung mit täglich ausreichendem Koppelgang bringt nur Vorteile, auch für Sportpferde (bei ihrer Leistung haben gerade sie es verdient):

Gelenks- und Sehenschäden, sowie Atemwegserkrankungen und Magengeschwüren kann hier schon vorgebeugt werden. Durch die freie Bewegung kann das Pferd auch mal losgaloppieren, bocken und somit überschüssige Energie und Stress abbauen. Verspannungen können gelöst werden. Die Atemwege werden mit frischer Luft durchflutet, frei von Staub oder Ammoniak. Es kann in seiner natürlichen Haltung fressen, sich wälzen oder ablegen.

Und das ausschlaggebenste: das alles passiert OHNE den Menschen, das Pferd kann frei entscheiden, was es wann tut.

Das alles zusammengefasst setzt Glückshormone frei, das Pferd ist zufriedener, ausgeglichener und robuster und dies wiederum wirkt sich somit positiv auf die Psyche aus. Der Kreislauf geht weiter, denn das Immunsystem wird angekurbelt und das Pferd ist gesünder und nicht so anfällig für Krankheiten.

 

 

There is nothing else to say.

Innere Losgelassenheit
Turnierpferde und Offenstall

Kommentare