Diplomierte Pferdeverhaltenstrainerin

Innere Losgelassenheit

01
Se
Innere Losgelassenheit
01.09.2017 15:58

Innere Losgelassenheit

 

Strahlen wir Menschen nach außen hin Entspannung und Zufriedenheit aus, wenn wir innerlich total angespannt und unzufrieden sind? – Nein.
So und nicht anders ist es beim Pferd.

 

Ich nehme hier aus aktuellem Anlass das Beispiel Longieren mit Hilfszügeln.
Kurz vorweg: Für den Betrachter sieht das Ganze wunderbar gesunderhaltend und beeindruckend aus. Warum? Das Pferd läuft permanent in der Haltung, in welcher sich die Reiter das wünschen. Die Hilfszügel vermitteln schnell den Eindruck des fortlaufenden Fortschrittes. Doch dies trügt ungemein.

 

Werden beim Longieren „Hilfs"zügel eingesetzt, passieren viele kleine unscheinbare und dennoch ausschlaggebende Dinge auf einmal.
Was also passiert hinter den Kulissen wirklich?

- Das Pferd hat gelernt: sich dem „Hilfs“zügel zu entziehen bringt gar nichts, es wird unangenehm und bereitet im schlimmsten Fall Schmerzen.
-> Also ergibt sich das Pferd seinem Schicksal und lässt einfach mal den Kopf und Hals fallen, sodass es keine unangenehmen, evtl. schmerzhaften Ruckler von den Zügeln aufs Gebiss oder am Kappzaum und somit auf die Nase gibt. Es wird vom Menschen in der Mitte somit auch in Ruhe gelassen.

Doch das Ganze ist eine erzwungene Kopf-Hals-Position! -> Verspannungen werden dadurch nicht gelöst, sondern oftmals verschlimmert. Dies kann sich sogar über einen Muskelabbau äußern. Wieso? Weil das Pferd innerlich NICHT entspannt ist und es auch nicht kann (durch oben genannte Gründe)

Mit diesen vermeintlichen „Hilfs“zügeln dreht das Pferd nun seine Bahnen (im schlimmsten Fall permanent auf dem Zirkel, Runde um Runde im gleichen Tempo, die Hinterhand gerät dabei in Vergessenheit)...und diese erzwungene Haltung hat Folgen:
- die Muskeln und Gelenke werden überansprucht, denn das Pferd hat nie die Möglichkeit sich aus dieser Haltung für eine Minute zu lösen. Ja, lösen. Natürlich lernen die Pferde durch korrektes Timing und gerechtem Training, dass diese Haltung "gut" ist..aber: man darf hierbei nicht vergessen: Es MUSS die Möglichkeit der Befreiung haben.
Denn:das richtige Vorwärts-Abwärts ist für unsere Pferde viel anstrengender, als wir denken...oder mussten sie in der Wildbahn minutenlang permanent so laufen, weil sie Gewicht tragen mussten? Nein. Denn das wäre wahrscheinlich ihr Todesurteil gewesen.

 

 

©EquiSoul

 

 

Veränderungen zulassen
Der tägliche Auslauf

Kommentare